AGB der ATC Autovermietung Herne

Allgemeine GeschÀfts- und Mietbedingungen

§ 1 Mietgegenstand

1. Der Mietgegenstand ist im Mietvertrag deutlich bekannt. Es kann sich um ein Pkw, ein Transporter, ein AnhÀnger, Zubehör und diverse Dinge handeln.
2. Der Mietgegenstand darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Vermieters nicht an dritte Personen zum Gebrauch ĂŒberlassen werden.

 

§ 2 Mietpreise

1. Der Mietpreis richtet sich nach den einzelnen Vereinbarungen im Mietvertrag und nach der gĂŒltigen Preisliste, die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gĂŒltig ist.
Die Preisliste liegt beim Vermieter aus und kann jederzeit eingesehen werden.
2. Eine Kaution wird je nach Mietgegenstand festgelegt, die bei Abschluss des Vertrages sofort in Bar fĂ€llig ist. Nach RĂŒckgabe des Mietgegenstandes in einem einwandfreien Zustand erhĂ€lt der Mieter die Kaution so wie gezahlt auch zurĂŒck.
3. Der Mietpreis ist spĂ€testens bei RĂŒckgabe des Mietgegenstandes fĂ€llig, die vereinbarte Kaution ist bei Unterzeichnung des Mietvertrages fĂ€llig.
4. Kosten fĂŒr Treibstoff, Öl, Hilfsmittel oder Betriebsstoffe gehen zu lasten des Mieters.

 

§ 3 Mietdauer

1. Die Mietdauer ist im Mietvertrag festgelegt und darf ohne besondere Genehmigung des Vermieters nicht ĂŒberschritten werden.
2. Überschreitet der Mieter eine vertragliche vereinbarte Mietzeit oder gibt er das Mietobjekt trotz vermieterseitiger KĂŒndigung nicht zurĂŒck, schuldet er fĂŒr die MietĂŒberschreitung bzw. die Zeit nach erfolgter KĂŒndigung eine NutzungsentschĂ€digung in Höhe von mindestens dem bisherigen Mietzins. Daneben hat der Mieter fĂŒr die Kosten und SchĂ€deneinzustehen, die dem Vermieter neben dem reinen Mietzinsausfall entstehen.

 

§ 4 Reservierung

1. FĂŒr bestimmte Preisgruppen können Reservierungen vorgenommen werden. FĂŒr alle anderen MietgegenstĂ€nde gelten Vereinbarungen nur nach anfrage.
2. Reservierungen können nur schriftlich vorgenommen werden. Auch handschriftliche unterzeichnete Schreiben, vorbestellte Telefonate, Faxe oder e-mails des Mieters mit Reservierung sind nachtrÀglich bindent.
3. Die Reservierung gilt bis 60 Minuten nach dem vertraglichen Mietbeginn, nach Ablauf dieser Zeit ist er von der Reservierung entbunden.
4. Holt der Mieter den bestellten Mietgegenstand nicht zum Mietbeginn ab oder storniert die Reservierung kurzfristiger als 48 Stunden, so schuldet er 80 Prozent des vereinbarten Mietpreis lt. Mietvertrag. Hat der Mieter die Möglichkeiten nachzuweisen, das dem Vermieter kein Schaden entstanden ist oder der Schaden geringer als der Mietpreis ausfĂ€llt, verringert sich der vereinbarte Mietpreis. Bei einer Stornierung die kĂŒrzer als 5,0 Std. vor Mietbeginn getĂ€tigt wird, entstehen Stornokosten in Höhe von 20 % des vereinbarten Mietpreises. Dem Mieter bleibt auch hier der Nachweis offen, dass dem Vermieter kein oder ein geringer Schaden entstanden ist.
5. Der Vermieter haftet nur fĂŒr SchĂ€den, die sich aus einem Ausfall des Mietgegenstandes ergeben oder die infolge verspĂ€teter Übergabe oder Unmöglichkeit der Übergabe des Mietgegenstandes entstehen, soweit er diese zu vertreten hat.

 

§ 5 Pflichten des Mieters

1. Der Mieter ĂŒberzeugt sich vor Mietbeginn von der Verkehrs- und Betriebssicherheit des Mietgegenstandes und ĂŒbernimmt den vorne beschriebenen Mietgegenstand mit vollstĂ€ndigen Zubehör wie Werkzeug, Reserverad, Warndreieck und Verbandskasten. Schon vorhandene SchĂ€den am Mietgegenstand sind vom Mieter vor Mietbeginn anzugeben und im Vertrag festzuhalten.
2. Der Mietgegenstand ist in einem sauberem und ordnungsgemĂ€ĂŸen Zustand an den Vermieter zurĂŒckzugeben. Dies gilt insbesondere auch fĂŒr die VollstĂ€ndigkeit von Zubehör und SchlĂŒsseln. Wird der Mietgegenstand verschmutzt zurĂŒckgegeben, kann der Vermieter Reinigungskosten berechnen. Bei Verlust von SchlĂŒsseln ist der Vermieter aus SicherheitsgrĂŒnden berechtigt, die Schlösser auf Kosten des Mieters auszutauschen. Der Vermieter muss von einem Austausch der Schlösser auf Kosten des Mieters nur dann absehen, wenn der fĂŒr den Mietgegenstand zustĂ€ndige Versicherer auf Anfrage erklĂ€rt, dass auch ohne das auswechseln der Schlösser der Versicherungsschutz fĂŒr das Fahrzeug in vollem Umfang bleibt.
3. Der Mieter hat den Mietgegenstand pfleglich zu behandeln und alle technischen Vorschriften zu beachten. Mindestens bei jedem Tanken sind Öl- und Wasserstand und der Reifendruck zu kontrollieren. Sollten durch das Betanken des Fahrzeuges mit falschem Kraftstoff oder die Beladung SchĂ€den entstehen, trĂ€gt der Mieter die entstehenden Reparaturkosten und die Kosten des Ausfalls sowie weiter ggf. entstandener SchĂ€den in voller Höhe. Bei der Vermietung der Mietobjekte ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum ist der Mieter verpflichtet, in Abstimmung mit dem Vermieter fĂŒr die Einhaltung der Wartungsintervalle zu sorgen.
4. Der Mieter hat die Pflicht bei extremen Witterungsbedingungen (z.Bsp. Hagel, Sturm, Überschwemmungen, starken SchneefĂ€llen) der Mietgegenstand entsprechend zu sichern.
5. Der Mieter hat bei Besorgnis der BeschÀdigung durch Vandalismus oder Diebstahl auf eigene Kosten den Mietgegenstand zu sichern, z.Bsp. durch abstellen in einer gesicherten Garage.
6. Signalisieren die Kontrolleuchten im Fahrzeug oder an den angemieteten Baumaschinen (z.B. fĂŒr Ölstand/Öldruck, Wasser, Temperatur, Bremsverschleiß, oder Sonstiges) ein Problem, so ist der Mieter verpflichtet, sich entsprechend den in der Betriebsanleitung fĂŒr den Mietgegenstand dafĂŒr vorgegebenen Hinweisen zu verhalten.
7. Der Mieter erhĂ€lt bei Übernahme des Mietgegenstandes eine fachkundige Einweisung und hat sich an diese Hinweise zu halten.